Ärzte Zeitung, 07.09.2005

FUNDSACHE

Fritz Beske hilft - Ulla Schmidt

Für einen Wahlsieg braucht die SPD nicht weniger als ein Wunder. Mindestens aber prominente Hilfe. Um für Gerhard Schröder zu trommeln. Hilfe ist jetzt auch Ulla Schmidt zuteil geworden.

Letzte Woche bekam sie bestätigt, daß das deutsche Gesundheitswesen gut ist - und im internationalen Vergleich auch billig. Nicht einer ihrer Berater hat das herausgefunden, sondern eine ganz unverdächtige Person: Professor Dr. Fritz Beske, Gesundheitsforscher aus Kiel und bekennendes CDU-Mitglied. Ulla Schmidt nahm die Hilfe sofort an und ließ ihren Sprecher verbreiten: "Die Studie belegt: Die Gesundheitsreform wirkt."

Der auf diese Weise ungewollt zum SPD-Wahlhelfer mutierte Fritz Beske erlaubt sich freilich den Hinweis, daß die Daten seiner internationalen Vergleichsstudie aus dem Jahr 2001 stammen. Und das belegt doch ganz klar: Die Gesundheitsreform wirkt - sogar rückwirkend. Womit die SPD endlich ihr Wahlwunder hat. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »