Ärzte Zeitung, 08.09.2005

FUNDSACHE

Von Kopf bis Fuß auf Putzen eingestellt

Wer nicht gerne putzt, braucht nur an einem Allzweckreiniger zu riechen. Denn dessen typischer Zitrusduft stelle das Gehirn automatisch auf Sauberkeit, Aufräumen und Putzen ein, das jedenfalls haben niederländische Forscher nachgewiesen, berichtet "bild der wissenschaft" online.

Rob Holland von der Radbout-Universität in Nijmegen hat 128 Personen Aufgaben gestellt: Sie sollten ein Wortsuchspiel lösen und aufschreiben, was sie für den kommenden Tag geplant hatten, danach bekamen sie einen Keks.

Die eine Hälfte der Teilnehmer arbeiteten in einem Raum, in dem ein Eimer mit Wasser und Allzweckreiniger hinter einem Schrank versteckt war. Diese Personen entdeckten Wörter, die mit Sauberkeit oder Putzen assoziiert waren, sehr viel schneller als die Probanden der Kontrollgruppe.

Sie planten dreimal so häufig, am nächsten Tag aufzuräumen oder zu putzen. Außerdem entfernten sie die Kekskrümel sehr viel sorgfältiger. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »