Ärzte Zeitung, 08.09.2005

FUNDSACHE

Von Kopf bis Fuß auf Putzen eingestellt

Wer nicht gerne putzt, braucht nur an einem Allzweckreiniger zu riechen. Denn dessen typischer Zitrusduft stelle das Gehirn automatisch auf Sauberkeit, Aufräumen und Putzen ein, das jedenfalls haben niederländische Forscher nachgewiesen, berichtet "bild der wissenschaft" online.

Rob Holland von der Radbout-Universität in Nijmegen hat 128 Personen Aufgaben gestellt: Sie sollten ein Wortsuchspiel lösen und aufschreiben, was sie für den kommenden Tag geplant hatten, danach bekamen sie einen Keks.

Die eine Hälfte der Teilnehmer arbeiteten in einem Raum, in dem ein Eimer mit Wasser und Allzweckreiniger hinter einem Schrank versteckt war. Diese Personen entdeckten Wörter, die mit Sauberkeit oder Putzen assoziiert waren, sehr viel schneller als die Probanden der Kontrollgruppe.

Sie planten dreimal so häufig, am nächsten Tag aufzuräumen oder zu putzen. Außerdem entfernten sie die Kekskrümel sehr viel sorgfältiger. (ug)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »