Ärzte Zeitung, 14.09.2005

Sperma aus dem Automaten

PITTEM (dpa). Frisches Sperma aus dem Automaten können belgische Schweinezüchter künftig kaufen. Der eiserne Verkäufer, ein umgebauter Süßigkeitenautomat, wird der Zeitung "Het Laatste Nieuws" von gestern zufolge kommende Woche im flämischen Pittem aufgestellt.

"Für uns ist der Automat die ideale Lösung", sagte eine Sprecherin des dortigen Zentrums für künstliche Befruchtung. Der Automat kühlt das Schweinesperma auf eine Temperatur von konstant 17 Grad Celsius. So bleibt es zwei Tage lang haltbar. Statt Münzen nimmt der Automat nur Jetons an, die Kunden vorab im Befruchtungszentrum kaufen müssen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Infertilität (424)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »