Ärzte Zeitung, 12.10.2005

Immunbiologe ist Vorsitzender des Aphorismus-Archivs

Der Kölner Immunbiologe und Aphoristiker Professor Gerhard Uhlenbruck ist erster Vorsitzender des neugegründeten Fördervereins des Deutschen Aphorismus-Archivs geworden.

Uhlenbruck hat über 30 Aphorismusbände veröffentlicht. In den 90er Jahren war er auch Autor einer täglichen Aphorismus-Kolumne in der "Ärzte Zeitung".

Das Deutsche Aphorismus-Archiv ist derzeit in Hattingen im Entstehen. Die Idee dazu stammt vom Aphorismusforscher und Literaturwissenschaftler Dr. Friedemann Spicker, der zweiter Vorsitzender des Fördervereins ist. Er und seine Frau haben eine private Stiftung errichtet, die als juristische Person Mitglied des Fördervereins ist, teilt das Literatur-Archiv-NRW mit.

Die Stadt Hattingen hat einen Raum im Stadtmuseum samt der technischen Ausstattung zur Verfügung gestellt. Die Universitäten Bochum und Wuppertal haben die Zusammenarbeit zugesagt.

Das Deutsche Aphorismus-Archiv besteht aus einer Bibliothek, einem Archiv und einem Internet-Archiv. Es bemühe sich um gedrucktes und ungedrucktes Material zunächst vornehmlich des 20. und des 21. Jahrhunderts, das mit dem Aphorismus und seinen Nebengebieten in Verbindung gebracht werden könne, erklärt Spicker.

Dazu würden die gesamte unselbständig erschienene allgemeine Forschungsliteratur gesammelt, außerdem Aufsätze, Rezensionen, "versteckte Beiträge", Autographen, Nachlässe und Briefwechsel. Eine Website wurde bereits eingerichtet. Auf lange Sicht sei auch an eine Datenbank gedacht, die der Literaturwissenschaft allgemein zur Verfügung stehen werde. (ug)

Infos im Internet unter: www.DAphA.de

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »