Ärzte Zeitung, 14.10.2005

FUNDSACHE

Eine Lobby für Langschläfer

Schlafen soll wieder salonfähig werden. Dafür setzt sich der Verein für Nachtaktive, zeitversetzt- und langschlafende Menschen DELTA t - Verein für Zweitnormalität e.V. ein.

Seit 1993 stemme man sich gegen "die Dominanz der Frühaufstehergesellschaft". Um mitten im politischen Geschehen für sein Anliegen kämpfen zu können, eröffnet der Verein morgen eine Vertretung beim Bund - bezeichnenderweise zwischen dem Finanz- und dem Gesundheitsministerium.

Zeitversetzt- und langschlafende Menschen seien vielen Benachteiligungen und Hindernissen ausgesetzt, meint DELTA t: Anrufer, Lieferanten und Postboten etwa setzten "gleichgeschaltete Lebensgewohnheiten" voraus und klingeln schlicht zu früh.

Auch die Öffnungszeiten öffentlicher Einrichtungen und privater Dienstleistungsanbietern kämen Langschläfern nicht entgegen. Doch nun haben Langschläfer ja eine Lobby beim Bund. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »