Ärzte Zeitung, 14.10.2005

Prinz Charles griff zum Potenzmittel

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat bei einem Besuch in einem Krankenhaus für alternative Medizin eine Klinikmitarbeiterin in arge Erklärungsnöte gebracht.

Der 56jährige Thronfolger griff bei seiner Visite im "Royal Homeopathic Hospital" in London zufällig nach einem pflanzlichen Potenzmittel und fragte die Klinikangestellte daraufhin, wofür das Präparat gut sei.

"Es soll Menschen, besonders Männern, zu gesunden Beziehungen verhelfen", antwortete Ananti Shah etwas umständlich. Wie die Nachrichtenagentur Press Association weiter berichtete, habe die Homöopathie-Expertin damit die seelische Gesundheit und auch Probleme mit Impotenz gemeint.

"Wir haben sehr gelacht", sagte Ananti Shah. Prinz Charles ist ein erklärter Förderer alternativer Heilmethoden. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »