Ärzte Zeitung, 17.10.2005

Defis für Mick Jagger und Band

Daß die Rolling Stones alt geworden sind, sieht man ihnen auf der Bühne nicht an - aber hinter der Bühne trägt man ihrer fortgeschrittenen Jahre Rechnung.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, ist während ihrer US-Tour der Back-stage-Bereich mit Defibrillatoren ausgestattet, um Mick Jagger und Co. im Notfall wieder zurück ins Leben zu holen.

Ein Sprecher der Band wollte von den Defis nichts wissen: "Ich habe noch nie welche gesehen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »