Ärzte Zeitung, 19.10.2005

FUNDSACHE

Unfit und dick durch zu viele E-Mails

Die Briten haben herausgefunden, weshalb so viele Landsleute unfit und dick sind: Es liegt an den E-Mails.

"Wir verlieren Millionen von Stunden an Bewegung durch die Explosion der E-Mails", zitiert BBC online den Kardiologen Dr. Dorian Dugmore. Menschen, die am Schreibtisch arbeiteten, kämen lange nicht mehr auf die empfohlenen 40 Minuten Bewegung pro Tag.

Dugmore spricht von "Sklaven des Bildschirms" ("Screen Slaves"). Um eine Information weiterzugeben, ist es früher nötig gewesen, zum Schreibtisch des Kollegen zu gehen. Heute genügt der Druck auf den Knopf "E-Mail versenden".

"Die Leute schicken E-Mails an Kollegen, die neben ihnen sitzen", schimpft der britische Kardiologe. Die Organisation "Sport England" propagiert nun am Freitag einen E-mail-freien Tag. Nur wirklich nötige Mails sollen versenden werden. Die Organisation hofft, Büroangestellte so für mehr Bewegung zu sensibilisieren. (ug)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »