Ärzte Zeitung, 11.11.2005

Nur jeder achte Deutsche geht nackt ins Bett

FRANKFURT/MAIN (dpa). Nur jeder achte Bundesbürger (12,5 Prozent) geht nackt zu Bett. Die meisten bevorzugen nicht nur zur kalten Jahreszeit Schlafanzüge oder Pyjamas.

Dies ergab eine gestern vorgestellte repräsentative Befragung des Nürnberger Marktforschungsinstituts GfK, die die in Frankfurt am Main erscheinende Branchenzeitschrift "TextilWirtschaft" in Auftrag gegeben hat.

Danach hat der Durchschnittsdeutsche acht bis neun Schlafanzüge, Pyjamas, Nachthemden oder sogenannte Sleep-Shirts im Schrank liegen. Die Studie ergab außerdem, daß jeder siebte Nachtwäscheartikel angeschafft wird, weil ein Krankenhausaufenthalt bevorsteht.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Organisationen
GfK (187)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »