Ärzte Zeitung, 21.11.2005

Krankenfahrstuhl auf der Autobahn

Ein 67jähriger Mann ist mit seinem Krankenfahrstuhl in der Nähe von Herne (Nordrhein-Westfalen) auf die Autobahn gefahren. Er wollte die 180 Kilometer lange Strecke in seinen Heimatort bei Vechta in Niedersachsen in Angriff nehmen, nachdem er seine Kinder besucht hatte.

Der Mann habe sich gewundert, warum er schon nach acht Kilometern von der Autobahnpolizei gestoppt worden sei, teilte die Behörde in Münster mit.

Ebenso erstaunt sei er gewesen, daß Autos hupten, als er mit Tempo 10  über die Autobahn fuhr. Den Beamten sagte er, daß die Autos zu dem Zeitpunkt, als er den Führerschein gemacht habe, noch langsamer gefahren seien. (dpa/ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »