Ärzte Zeitung, 24.11.2005
 

Geschenke sind Männern mehr wert

Männer geben für Weihnachtsgeschenke für ihre Liebste im Schnitt doppelt so viel Geld aus wie Frauen für ihren Schatz.

Männer investieren einer Studie des Marktforschers GfK zufolge im Schnitt 193 Euro für die Partnerin, Frauen dagegen umgekehrt nur 93. Dabei liegt der Wert der Geschenke von Verheirateten mit 173 Euro im Durchschnitt fast doppelt so hoch wie der von Paaren, die in einer festen Beziehung leben (95 Euro).

Die repräsentative Befragung von 500 Deutschen zeigt, daß sich jeder vierte Mann noch keine Gedanken über das Geschenk für seiner Partnerin gemacht hat. 14 Prozent der Frauen gehen in diesem Jahr sogar gänzlich leer aus. Umgekehrt ergibt sich ein ähnliches Bild. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Gynäkologie (5609)
Organisationen
GfK (183)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »