Ärzte Zeitung, 25.11.2005

FUNDSACHE

"Gar nichts" gibt es schon für 1,99 Euro

Wer vom weihnachtlichen Kaufrausch genug hat oder nicht weiß, was er all jenen schenken soll, die schon alles haben, kann im Internet "Nichts" für 99 Cent erstehen.

Die Wiener Medienkünstler Thomas Steiner und Thomas Binder bieten auf ihrer Homepage mit dem Namen www.InternetSwindle.com den Kunden auf Englisch absolut Nichts an und stehen noch dazu: "Wir versprechen alles und liefern nichts", verkünden die beiden, die neben dem "Nichts" für 99 Cent auch den "Garantierten Total-Betrug" anbieten.

Das "Garantierte Nichts-Bündel" kostet drei Euro und ist damit drei Cent teurer als drei Einzelpackungen "Nichts". Eine Packung "Gar nichts" kostet dann einen Euro mehr und ist für 1,99 Euro zu haben. Absicht der beiden: "Unser Ziel ist es, den Menschen aufzuzeigen, daß sie bis auf Nichts eigentlich schon alles gekauft haben." (dpa)

Mehr "Nichts" im Internet unter: www.InternetSwindle.com

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »