Ärzte Zeitung, 25.11.2005

Schnarcher löst Hauskrieg aus

In Cassino in den Bergen weit östlich von Rom hat ein Schnarcher alle Bewohner eines vierstöckigen Hauses gegen sich aufgebracht. Inzwischen hat der 60jährige nichts mehr zu lachen.

Der Mann, der seine nächtlichen Geräusche mit einer "Abweichung des Nasenbeins" entschuldigt, muß fast täglich Spucke auf der Motorhaube seines Wagens und platte Reifen hinnehmen.

Ein Ultimatum im Hausflur fordert den "Signore del primo piano" ("Mann aus dem ersten Stock") auf, schleunigst für Abhilfe zu sorgen - worauf der Schnarcher mit einem bemüht-ironischen Schreiben antwortete. Der Krieg im Haus stehe, mutmaßt die Zeitung "Messaggero", wohl noch am Anfang. (mp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »