Ärzte Zeitung, 29.11.2005

Väter mögen kein Windel-Wechseln

Väter sehen Kindererziehung zunehmend als Teamarbeit an. Mit einer großen Ausnahme: Wickeln ist sowohl den jungen als auch den älteren Papas suspekt. Nur 29 Prozent der 25- bis 39jährigen und 16 Prozent der 40- bis 55jährigen wechseln ihren Kleinen täglich die Windeln.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des GEWIS-Instituts im Auftrag der Frauenzeitschrift "Für Sie", bei der 1034 Väter zwischen 25 und 55 Jahren befragt wurden.

78 Prozent der Väter zwischen 25 und 39 Jahren betrachten es als selbstverständlich, nachts aufzustehen, wenn das Kind schreit, bei den älteren Vätern (40 bis 55 Jahre) sind es 59 Prozent.

Auch um die Hausaufgabenbetreuung und Elternabende sehen die Väter als ihre Aufgabe an. Der Einkauf von Kinderkleidung dagegen ist Frauensache. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »