Ärzte Zeitung, 12.12.2005

Sterben per Gesetz verboten!

Sterben soll verboten werden in der brasilianischen Stadt Biritiba-Mirim. Bürgermeister Roberto Pereira da Silva will ein entsprechendes Gesetz erlassen, meldet Ananova.

Denn der einzige Friedhof der Stadt ist voll, und es ist kein Platz für einen neuen. So soll es Strafen für die Verwandten geben, wenn jemand früh stirbt. Außerdem sollen die 28 000 Einwohner verpflichtet werden, auf ihre Gesundheit zu achten. Arzt-Besuche und Anmeldungen in Fitneß-Studios sind bereits stark gestiegen. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »