Ärzte Zeitung, 13.12.2005

"Superman" mit Super-Ausbuchtung

Der neue "Superman" bereitet den Studiobossen in Hollywood aufgrund einer anatomischen Super-Ausbuchtung Kopfschmerzen, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Sie fürchten, Brandon Routh könnte in seinem hautengen Kostüm an einer ganz bestimmten Stelle unerhörte Aufmerksamkeit erregen. Genau diese Stelle soll nun digital nachbearbeitet werden, heißt es.

"Das ist eine wichtige Angelegenheit für das Studio", sagte ein Mitarbeiter, der ungenannt bleiben wollte. "Brandon ist extrem gut ausgestattet, und sie wollen nicht, daß man das auf der Leinwand sieht."

Brandon Routh hat die "Superman"-Rolle von Christopher Reeve übernommen, der nach einem Reitunfall querschnittsgelähmt war und im vergangenen Jahr gestorben ist. "Supermans Rückkehr" soll nächstes Jahr ins Kino kommen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1565)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »