Ärzte Zeitung, 15.12.2005

Bei Kosmetika wollen Männer sofort etwas spüren

Wenn Männer Kosmetika benutzen, müssen sie vor allem schnell wirken. Es kann prickeln, duften oder entspannen, solange es nur sofort spürbar ist. Eine Anwendung, die erst nach Wochen und Monaten erkennbar wird, ist nichts für den deutschen Mann. Das ergab eine Umfrage des "Playboy" unter 5270 Lesern.

Danach widmet sich der deutsche Mann täglich 20 bis 30 Minuten der Schönheitspflege. Jeder zweite pflegt, duscht, cremt und rasiert sich jeden Morgen.

Dabei duschen drei Viertel der Männer täglich und verwenden ein Deo, 40 Prozent rasieren sich täglich, und jeder fünfte cremt sich ein. Nur etwa fünf Prozent setzen auf Anti-Falten-Produkte, Augencremes und Gesichtslotion. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »