Ärzte Zeitung, 20.12.2005

FUNDSACHE

In diesem Abteil ist Husten nicht erlaubt!

Wer hustet, fliegt raus. Mit dieser Ankündigung sorgt derzeit eine private britische Eisenbahngesellschaft für Schlagzeilen. Das Unternehmen "c2c" hat in seinen Zügen kürzlich "hustenfreie Abteile" eingeführt.

Jeder Zug der Gesellschaft verfügt über mindestens ein Abteil, in dem nicht gehustet oder geniest werden darf. Die Abteile sind durch die Aufschrift "cough-free zone" - "hustenfreie Zone" - deutlich gekennzeichnet. Bei einer Befragung von 1137 Zugfahrgästen hatten 47 Prozent angegeben, daß für sie hustende Mitreisende das unangenehmste Problem beim Eisenbahnfahren seien.

Jeder dritte Passagier gab an, seinen Sitzplatz zu wechseln, wenn neben ihm ein erkälteter Fahrgast Platz nimmt. Ein Sprecher von "c2c": "Die Regeln in den hustenfreien Abteilen sind eindeutig, und sie stehen für jeden lesbar an der Tür. Wer einmal hustet, muß das Abteil verlassen." Kritiker werfen der Eisenbahngesellschaft "Diskriminierung" vor. (ast)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »