Ärzte Zeitung, 21.12.2005

Flugbegleiter sollen abspecken

Für das Kabinenpersonal der indischen Fluggesellschaft Air India brechen magere Zeiten an: Die staatliche Airline droht zu dicken Flugbegleitern mit Bodendienst. Air-India-Sprecher S. Venkat sagte, übergewichtige Stewardessen und Stewards hätten drei Monate Zeit um abzunehmen.

Wer dann immer noch zu dick sei, werde nur noch auf Kurzstreckenflügen eingesetzt. "Wenn sie dann nach weiteren eineinhalb Monaten ihr Gewicht nicht reduzieren, werden wir anfangen, sie in den Bodendienst zu versetzen", betonte Venkat.

Medizinische Untersuchungen zeigten, daß viele Flugbegleiter bei Air India übergewichtig seien oder unter Fettleibigkeit litten, hieß es. Private Mitbewerber von Air India punkteten mit jungem, hübschem Personal.

Zur Unterstützung der Hungerkuren biete man Mitgliedschaften in Fitneßclubs an. Schlanke Flugbegleiter seien zudem für die Sicherheit wichtig. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Krankheiten
Adipositas (3321)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »