Ärzte Zeitung, 21.12.2005

Flugbegleiter sollen abspecken

Für das Kabinenpersonal der indischen Fluggesellschaft Air India brechen magere Zeiten an: Die staatliche Airline droht zu dicken Flugbegleitern mit Bodendienst. Air-India-Sprecher S. Venkat sagte, übergewichtige Stewardessen und Stewards hätten drei Monate Zeit um abzunehmen.

Wer dann immer noch zu dick sei, werde nur noch auf Kurzstreckenflügen eingesetzt. "Wenn sie dann nach weiteren eineinhalb Monaten ihr Gewicht nicht reduzieren, werden wir anfangen, sie in den Bodendienst zu versetzen", betonte Venkat.

Medizinische Untersuchungen zeigten, daß viele Flugbegleiter bei Air India übergewichtig seien oder unter Fettleibigkeit litten, hieß es. Private Mitbewerber von Air India punkteten mit jungem, hübschem Personal.

Zur Unterstützung der Hungerkuren biete man Mitgliedschaften in Fitneßclubs an. Schlanke Flugbegleiter seien zudem für die Sicherheit wichtig. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Krankheiten
Adipositas (3381)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »