Ärzte Zeitung, 03.02.2006

FUNDSACHE

Tauben als lebende Smogmelder

Mit kleinen Rucksäcken voller Hightech soll eine Schar Tauben in der kalifornischen Stadt San Jose die Luftqualität überwachen: Noch in diesem Jahr werden die lebenden Smogmelder, ausgestattet mit einem GPS-Empfänger, einigen Gassensoren und Teilen eines Mobiltelefons, bei ihren Ausflügen Daten über die Luftverschmutzung über der US-Stadt sammeln, berichtet der "New Scientist" in seiner neuen Ausgabe.

Der Clou: Die Daten werden direkt per SMS an ein Weblog geschickt und können damit praktisch in Echtzeit via Internet beobachtet werden. Die Idee für das Tauben-Blog stammt von der Ingenieurin und Künstlerin Beatriz da Costa von der Universität in Irvine.

Zusammen mit Studenten hat sie bereits einen Prototypen der Taubenausrüstung gebaut. Allerdings ist das Hightech-Päckchen bisher noch zu groß, um in einen Rucksack für die Tauben zu passen - ein Problem, das die Forscher aber bald lösen wollen. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »