Ärzte Zeitung, 08.02.2006

FUNDSACHE

Die Wespe in der Hose

Soll die Versicherung zahlen, entwickeln britische Autofahrer viel Fantasie. "Wir bekommen jede Menge eigenartiger Zahlungsforderungen, aber es ist schon erstaunlich, wie viele mit Tieren zu tun haben", sagte Sally Leeman, Sprecherin des Versicherungskonzerns Norwich Union, zur BBC.

Einige Anträge aus den vergangenen zwölf Monaten hat das Unternehmen nun - ohne Namen, versteht sich - bekannt gemacht:

"Während ich an der Ampel wartete, flog mir eine Wespe in die Hose, weshalb ich aufs Gaspedal trat und den Wagen vor mir rammte."

"Ein gefrorenes Eichhörnchen fiel aus dem Baum und durchschlug meine Windschutzscheibe."

"Das Auto war geparkt, als ein Rentier auf die Motorhaube fiel."

"Eine Herde von Kühen hat mein Auto abgeleckt und so den Lackschaden verursacht."

Nicht minder verwunderlich: Die Versicherung hat in jedem dieser Fälle gezahlt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (425)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »