Ärzte Zeitung, 24.02.2006

FUNDSACHE

"Achtung, Sie werden geküßt!"

Die Lufthansa warnte gestern ihre Passagiere bei Anflügen auf Köln und Düsseldorf eindringlich vor möglichen "Sicherheitsproblemen": "Achtung, Sie werden geküßt", schallte es etwa aus den Lautsprechern. Anlaß der Warnung war die Weiberfastnacht in den beiden Karnevalshochburgen.

Ein anderer Hinweis in Deutsch und Englisch für karnevals-unkundige Reisende hieß: "Mit Scheren bewaffnete Frauen haben es auf Ihre Krawatten abgesehen." Nach Angaben des Unternehmens landeten gestern etwa 200 Lufthansa-Maschinen auf den Flughäfen von Düsseldorf und Köln.

Zwar seien unter den Passagieren viele Jecken aus aller Welt gewesen, die das närrische Treiben angezogen habe. Gestern seien aber auch etwa 200 Lufthansa-Maschinen von den beiden Flughäfen in alle Welt gestartet. Darunter dürften laut Lufthansa auch viele Rheinländer gewesen sein, die die jecken Tage im karnevalsfreien Exil verbringen wollten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
Lufthansa (153)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »