Ärzte Zeitung, 01.03.2006

Kicker-Transfer gegen Würstchen

Ein rumänischer Fußball-Club hat einen neuen Spieler gegen eine Ablösesumme von 15 Kilogramm Schweine-Würstchen verpflichtet. Das berichtet die britische Online-Agentur Ananova.

Der Abwehrspieler Marius Cioara, der im Zweitliga-Team von UT Arad spielte, wurde mit Hilfe des Würstchen-Transfers an den Viertligisten Regal Hornia verkauft.

Ein Sprecher dieses Vereins sagte: "Wir haben für eine Woche auf unsere Würstchen-Konzession verzichtet, um den Spieler zu verpflichten. Wir vertrauen darauf, daß sich diese Investition rechnet." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »