Ärzte Zeitung, 27.03.2006

Sprachschützer gegen "Light Kebab"

In ihrem Kampf gegen die auch in der Türkei um sich greifenden Anglizismen sind die Sprachschützer des Landes einen Schritt vorangekommen.

Ein Kebab-Verkäufer in der südtürkischen Stadt Adana, der mit der Bezeichnung "Light Kebab" für eine von ihm kreierte Version des Fleischgerichts warb, willigte jetzt in eine Umbenennung ein.

Der Vorsitzende des türkischen Sprachvereins höchstpersönlich hatte bei einem Besuch in seiner Heimatstadt Adana Anstoß an dem Schild genommen, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet.

Der Sprachschützer schlug gleich fünf türkische Entsprechungen vor, die das Schmackhafte des "Light Kebab" in ganz besonderer Weise zum Ausdruck bringen sollen. Der vor die Qual der Wahl gestellte Kebab-Verkäufer bat sich Bedenkzeit aus. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »