Ärzte Zeitung, 05.04.2006

Geständnisse durch milde Knastfarben?

Geständnisse sollen Verdächtigen in britischen Untersuchungshaftanstalten künftig leichter gemacht werden - durch Farben an den Zellenwänden. In einem als beispielhaft gepriesenen neuen Waliser Polizeigefängnis sind dafür die 31 Zellen mit Linien in Royal-Blau bemalt worden, berichtet die Tageszeitung "The Times".

Der blaue Streifen stimuliere klare Gedanken. Zugleich würden leichtere, weichere Schattierungen die Konzentration fördern. Der in einem angenehmen Gelbton gehaltene Türrahmen solle nervöse Häftlinge beruhigen. Die Farbe verbinden Psychologen mit Optimismus, Selbstsicherheit und Freundlichkeit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »