Ärzte Zeitung, 13.07.2006

FUNDSACHE

Kühles Wasser durch Sonnenlicht

Jetzt lechzt jeder nach kühlen Getränken. Das soll in Zukunft kein Problem sein, selbst wenn kein Kühlschrank in der Nähe ist oder man keine Kühlbox dabei hat. Denn US-amerikanische Forscher arbeiten an Wasserflaschen, die durch Sonnenlicht gekühlt werden.

Dazu verbinden die Wissenschaftler Solarzellen mit einem elektrisch betriebenen Kühlelement zu einer Sandwichschicht. Zum Kühlen von Wohnräumen über die Fensterscheiben funktioniert die Technik bereits. Mit zunehmender Miniaturisierung seien auch kältespendende Überzüge für Wasserflaschen oder Autoscheiben möglich, berichtete Steven van Dessel vom Rensselaer Polytechnic Institute in Troy auf der Konferenz "Solar 2006" in Denver.

Erste Prototypen zum Einfangen des Sonnenlichts zu Kühlzwecken haben noch eine Dicke im Millimeter- bis Zentimeterbereich. Nun wollen die Forscher die Dicke des Gesamtsystems auf unter einen Millimeter drücken. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »