Ärzte Zeitung, 31.10.2006

Eine Teetasse, die selbst umrührt

Für alle, die nicht gerne abwaschen, kommt eine neue Erfindung aus Großbritannien gerade recht: eine Teetasse, die den Tee selbst umrührt und die sich auch selbst abwäscht.

Der Stahlbecher habe am Boden einen kleinen batteriebetriebenen Propeller, berichtet die britische Agentur Ananova. Man gießt also Milch in seinen Tee und wirft ein paar Stückchen Würfelzucker hinein, drückt auf einen Knopf - und schon rührt der Propeller alles um.

Ähnlich läuft es beim Abwaschen: Man gibt heißes Wasser und Spülmittel in die Tasse, drückt auf den Knopf, und schon wird abgewaschen, ohne daß man sich die Hände naß macht. Zwölf Pfund (etwa 18 Euro) kostet dieser Becher. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »