Ärzte Zeitung, 03.11.2006

Israelische Schüler lernen Chinesisch

Schüler in Israel sollen jetzt außer Hebräisch eine weitere alte Kultursprache lernen: Chinesisch.

Angesichts der wachsenden globalen Bedeutung Chinas habe der Bürgermeister der Stadt Ramat Gan die örtlichen Gymnasien angewiesen, die Sprache außer Englisch, Arabisch und Französisch in den Lehrplan aufzunehmen, schreibt die Tageszeitung "Jediot Achronot" gestern. Angestrebt werde auch ein Schüleraustausch mit der Partnerstadt Schenjang in Nordostchina. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »