Ärzte Zeitung, 01.12.2006

FUNDSACHE

Farben für die Arbeitslust

Farben haben ihre ganz eigene Kraft. Das wird in der Farbtherapie und in farbiger Beleuchtung, etwa in Saunen, ausgenützt. Und auch in vielen Arztpraxen wird auf die beruhigende oder die stimmungsaufhellende Wirkung von verschiedenen Farben gesetzt.

Farben haben sogar einen Einfluß auf Arbeitslust und Arbeitsmoral. Das sei in einer Untersuchung des Unternehmens Konica Minolta herausgekommen, berichtet die britische Online-Agentur Ananova. In einem Büro, das blau gestrichen ist, fühlen sich Arbeitnehmer deprimiert.

Ist ein Büro dagegen in Gelb gehalten, fühlen sich die Menschen, die dort arbeiten, fröhlich gestimmt, voller Energie und ganz auf die Arbeit konzentriert. Ein rotes Büro macht eher aggressiv, aber auch leidenschaftlich, ein schwarzes hartnäckig und widerstandsfähig. Grau ist nicht nur eine triste Farbe. In einem grauen Büro würden sie sich nur "blöd" fühlen, sagten die Arbeitnehmer in der Studie. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »