Ärzte Zeitung, 08.12.2006

FUNDSACHE

Selbstbewußte Leser wollen verblüfft sein

Sag mir, wie groß dein Selbstbewußtsein ist, und ich sage dir, welchen Krimi du am liebsten liest! Diese Arbeitshypothese haben die Kommunikationswissenschaftlerin Silvia Knobloch-Westerwick von der Ohio State University in Columbus, USA, und Caterina Keplinger von der Hochschule für Musik und Theater in Hannover einer gemeinsamen Studie zugrundegelegt.

Wie die Online-Agentur EurekAlert mitteilt, fanden die Wissenschaftlerinnen heraus, daß die Persönlichkeit in der Tat einen Einfluß darauf hat, welche Art von Krimis man mag.

Menschen mit niedriger Selbstachtung, so ermittelten sie bei der Befragung von 84 deutschen Studenten, bevorzugen Krimis und Detektivgeschichten, in denen sie ihren eigenen Anfangsverdacht am Ende bestätigt sehen. Sie genießen die Selbstbestätigung. Dagegen wollen Leser mit größerem Selbstbewußtsein durch die Klimax einer Kriminalgeschichte lieber überrascht werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »