Ärzte Zeitung, 11.12.2006

FUNDSACHE

Achselschweiß riecht einzigartig

Jeder Mensch besitzt einen einzigartigen Körpergeruch: Genau wie der persönliche Fingerabdruck ist auch die Zusammensetzung der Duftstoffe im Achselschweiß charakteristisch, hat ein Forscherteam nachgewiesen. Dabei prägen sowohl die Zusammensetzung als auch die Mengenverhältnisse der Substanzen die persönliche Duftnote.

Bei einigen der Duftstoffe, die die Forscher bereits identifizieren konnten, handelt es sich um komplexe organische Substanzen, wie sie beispielsweise auch im Rosenöl vorkommen. Im Achselschweiß fanden sich sehr viel mehr flüchtige Substanzen als in Speichel oder Urin. 373 der Substanzen zeigten ein typisches Verteilungsmuster bei einzelnen Individuen, so die Auswertung.

Über ihre Arbeit berichten Dustin Penn vom Konrad-Lorenz-Institut für vergleichende Verhaltensforschung in Wien und seine Kollegen in der Fachzeitschrift "Journal of the Royal Society Interface", die die Ergebnisse online vorab publizierte. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »