Ärzte Zeitung, 12.12.2006

FUNDSACHE

Warum Geschenke so oft daneben liegen

Warum liegen Menschen bei Geschenken für jene, die sie am meisten lieben, häufig so dermaßen daneben?

Dieser Frage sind Davy Lerouge von der Tilburg Universität in Tilburg, Niederlande, und Luk Warlop von der Katholieke Universität in Leuven, Belgien, nachgegangen und haben Überraschendes zutage gefördert: Je besser wir einen Menschen kennen, desto schwieriger ist es für uns, seinen Geschmack einzuschätzen.

Wie der Online-Dienst EurekAlert berichtet, fanden die Marketing-Experten heraus, daß Menschen im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Informationen über ihren Partner abspeichern, mit der Zeit aber verlernen, Hinweise aufzunehmen, die den eigenen Erwartungen widersprechen.

Fast alle nahmen Informationen über die Präferenzen ihres Partners intensiver auf, wenn man ihnen vorlog, daß es die Vorlieben eines Fremden seien. An der Studie beteiligt waren Paare, die sechs Monate oder länger zusammen waren. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »