Ärzte Zeitung, 09.01.2007

Mildes Wetter hat positiven Einfluss aufs Familienleben

ERDING (ddp.vwd). Das ungewöhnlich milde Winterwetter hat aus Sicht von Psychologen auch Einfluss auf die Psyche von Menschen. Bei schönem Wetter gehe man eher nach draußen und sei aktiver, sagte Psychologe und Psychotherapeut Frank Piekara gestern in Erding. Dadurch gebe es auch weniger Spannungen, weil die Familie nicht so eng zusammensitze.

Psychische Probleme würden immer sehr gern auf das Wetter geschoben, sagte Piekara. Es werde jedoch oft als Ausrede benutzt. Das Wetter habe zwar Einfluss, sei aber fast nie die wahre Ursache.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »