Ärzte Zeitung, 11.01.2007

FUNDSACHE

Briefmarke in China schmeckt süß-sauer

Am 18. Februar dieses Jahres beginnt nach dem chinesischen Kalender das Jahr des Schweins. Pünktlich zu diesem Termin hat die Post der Volksrepublik jetzt Briefmarken herausgebracht, die traditionellen Gerichten gemäß süß und sauer schmecken.

Die Jubiläums-Briefmarke, die eine stilisierte Sau mit ihren Jungen zeigt, kann aber noch mehr, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Wenn man an der Vorderseite kratzt, dann riecht sie sogar nach dem populären chinesischen Gericht, das auch in Deutschland sehr beliebt ist.

Das Jahr des Schweins dauert vom 18. Februar 2007 bis zum 6. Februar 2008. Menschen, die in Schweinsjahren geboren werden, gelten als ehrlich, tolerant, vertrauensseelig, aber auch als naiv. Sie handeln ritterlich und sind bei Konflikten zu weitgehenden Zugeständnissen bereit.

Aroma-Briefmarken sind im übrigen nicht neu: Großbritannien brachte 2001 eine Briefmarke mit Eukaliptus-Geruch heraus. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »