Ärzte Zeitung, 01.02.2007

Nach Penis-Op Herr im Gehege

Der Antwerpener Leguan "Mozart", dessen Penis-Amputation vergangene Woche internationales Aufsehen erregte, ist zu seinen weiblichen Artgenossen im Wasserzoo zurückgekehrt.

Nach der dreitägigen Quarantäne habe er sich prompt seinem Lieblingsweibchen "Pepina" genähert, berichtete gestern die Zeitung "Het Laatste Nieuws". Dabei habe er heftig mit dem Kopf geschüttelt, um nach Art der Leguane zu zeigen, dass er - auch ohne das abgenommene Geschlechtsteil - Herr im Gehege sei.

"Mozart" hatte vor zehn Tagen allzu stürmisch die Paarungszeit begonnen: Er verletzte sich am Penis. Dieser entzündete sich und wurde operativ entfernt. Weil Leguane aber zwei Geschlechtsorgane besitzen, sind keine Nachteile für "Mozarts" Liebesleben zu befürchten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »