Ärzte Zeitung, 08.02.2007

FUNDSACHE

Eine Haarkur mit Bullensperma

Ein britischer Friseursalon bietet seinen Kunden eine Haarkur an, die mit einer delikaten Substanz veredelt ist: mit Bullensperma!

"Hari‘s" heißt der Salon, der sein Geschäft in der Londoner U-Bahn- Station Knightsbridge unmittelbar neben dem bekannten Kaufhaus Harrods betreibt. Salon-Inhaber Hari Salem hält nichts von Chemie. Auf der Suche nach einem organischen Produkt kam ihm die Idee mit dem Bullensperma.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, kombiniert Haris Haarkur zwei Substanzen, und zwar das Sperma der Angusrinder aus Aberdeen mit der Wurzel einer proteinreichen Pflanze names Katera. Die geruchslose Mixtur wird den Kunden nach dem Waschen ins feuchte Haar massiert. Unter der Haube wirkt die Substanz ein, bevor das Haar trocken gefönt wird.

Ganz billig ist die Kur allerdings nicht: Für eine 45minütige Behandlung zahlen Kunden 55 Pfund, umgerechnet etwa 80 Euro. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »