Ärzte Zeitung, 21.02.2007

FUNDSACHE

Der Blutdruck ist ein Maßstab fürs Glück

Die Tage des Bruttoinlandsprodukts (BIP) als Maß für den Wohlstand eines Landes und das Glück seiner Einwohner sind gezählt. Der kommende Maßstab ist kein ökonomischer, sondern ein medizinischer: der Blutdruck. Zu diesem Schluss kommen Forscher aus Großbritannien.

Professor Andrew Oswald von der Uni Warwick und seine Kollegen haben 15  000 Menschen in Europa befragt - zur Zufriedenheit mit dem Leben, zur psychischen Verfassung und ob sie einen erhöhten Blutdruck haben. Die Ergebnisse: Die Glücksliga wird angeführt von Schweden, Dänemark und Großbritannien, am Ende stehen Finnland, Deutschland und Portugal. Die exakt gleiche Rangfolge ergab die Auswertung der Frage nach dem Blutdruck: je größer der Hypertoniker-Anteil, desto schlechter der Platz im Glücksranking. Die Forscher folgern: Um Menschen glücklich zu machen, müsse nicht das BIP erhöht, sondern der Blutdruck besser eingestellt werden.
(hub)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »