Ärzte Zeitung, 14.03.2007

FUNDSACHE

Schweiz kürt ihre "Miss Altersheim"

Léontine Vallada ist in Genf zur ersten Schweizer "Miss Altersheim" gekürt worden. Sie gewann den Titel gegen neun Kandidatinnen aus fünf anderen Altersheimen, wie Schweizer Medien berichten.

Für die originelle Miss-Wahl gab es zwei Auswahlkriterien: Die Kandidatinnen mussten über 70 Jahre alt sein und alleine, also ohne Gehhilfe, über den Laufsteg stolzieren können.

Wie bei den herkömmlichen Ausscheidungen üblich, stellten sich die Bewerberinnen einer Jury, vor der sie zunächst defilieren mussten. Sodann gaben sie Auskunft über ihre Hobbys, ihre familiäre Situation, ihren verrücktesten noch nicht realisierten Traum und die Blume, die sie am meisten mögen. Léontine Vallada überzeugte vor allem durch ihren Charme und ihr Lächeln. Ihr Titel wird nun durch ein Essen in einem Luxusrestaurant veredelt.

Miss-Organisator Laurent Rérat hofft, dass im kommenden Jahr noch mehr Seniorinnen mitmachen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »