Ärzte Zeitung, 30.03.2007

FUNDSACHE

Rosa Farbe schützt Frauenparkplätze

Es ist ein alltägliches Übel in allen Metropolen der Welt: Männer, die zu faul sind, ein paar Schritt mehr zu gehen, lenken ihren Schlitten auf die ausschließlich für Frauen reservierten Parkplätze.

Diese liegen in der Regel direkt am Ausgang des Parkhauses und werden durch Kameras überwacht. In Bern will man jetzt neue Wege gehen, um diese männliche Unsitte zu beenden: Die Frauenparkplätze werden rosa gestrichen und mit Blumen verziert.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, sieht die Stadtverwaltung in Bern keine andere Möglichkeit, um einzuschreiten. "Rein rechtlich können wir Männer nicht daran hindern, Frauenparkplätze zu besetzen", sagte Björn Rohrbach, Geschäftsführer vom Casino- und City-West-Parking. "Und jemanden zurechtzuweisen, nützt auch nichts." Rohrbach ist jedoch davon überzeugt, dass sich die meisten Männer schämen, sich auf einen rosa Parkplatz zu stellen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »