Ärzte Zeitung, 30.03.2007

FUNDSACHE

Rosa Farbe schützt Frauenparkplätze

Es ist ein alltägliches Übel in allen Metropolen der Welt: Männer, die zu faul sind, ein paar Schritt mehr zu gehen, lenken ihren Schlitten auf die ausschließlich für Frauen reservierten Parkplätze.

Diese liegen in der Regel direkt am Ausgang des Parkhauses und werden durch Kameras überwacht. In Bern will man jetzt neue Wege gehen, um diese männliche Unsitte zu beenden: Die Frauenparkplätze werden rosa gestrichen und mit Blumen verziert.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, sieht die Stadtverwaltung in Bern keine andere Möglichkeit, um einzuschreiten. "Rein rechtlich können wir Männer nicht daran hindern, Frauenparkplätze zu besetzen", sagte Björn Rohrbach, Geschäftsführer vom Casino- und City-West-Parking. "Und jemanden zurechtzuweisen, nützt auch nichts." Rohrbach ist jedoch davon überzeugt, dass sich die meisten Männer schämen, sich auf einen rosa Parkplatz zu stellen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »