Ärzte Zeitung, 12.04.2007

Renaissance des Rindergulaschs

Eisbein, Maultaschen und Rindergulasch: Das Szene-Publikum hat die Hausmannskost entdeckt. Vor allem Jüngere scheinen sich nach der Roulade und den Königsberger Klopsen wie bei Muttern zu sehnen.

In-Lokale wie die "Pfälzer Stube" in Hamburg oder die "Schwarzwaldstuben" in Berlin-Mitte verbinden Retro-Charme und Hirschgeweih mit regionaler Küche.

Neu ist das nicht: Nach einer Emnid-Umfrage des "Playboy" bevorzugt jeder zweite Deutsche die heimische Küche. Mit weitem Abstand folgen die italienische (23 Prozent), asiatische (13 Prozent) und die griechische Küche (7 Prozent). Den größten Appetit auf deutsche Küche haben die Sachsen (64 Prozent) und die Bayern (54 Prozent). (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »