Ärzte Zeitung, 20.04.2007
 

FUNDSACHE

Frauen sehen den Mann im Mann

Männer blicken einer Frau zuerst auf den Po, für Frauen ist das Gesicht eines Mannes am wichtigsten: Dieses gängige Klischee haben US-Psychologinnen in einer Studie widerlegt und aufgezeigt, dass es sich unter Umständen sogar umgekehrt verhält.

Heather Rupp von der Indiana University in Bloomington und ihre Kollegin Kim Wallen von der Emory University in Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) legten ihren Probanden erotische Fotos vor. Überrascht stellten sie fest, dass Männer den abgebildeten Frauen viel häufiger zuerst ins Gesicht sahen, während die Blicke vieler weiblicher Probanden sofort auf die Genitalien der Männer fielen.

Wie die Online-Agentur EurekAlert berichtet, ergaben Untersuchungen, dass vor allem Frauen, die Kontrazeptiva nahmen, ein ausgeprägtes Interesse für die sexuellen Attribute des Mannes entwickelten. Frauen, die nicht verhüteten, war die Komposition des Bildes wichtiger. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »