Ärzte Zeitung, 07.05.2007

Schöner Wohnen hinter Gittern

Sechs Monate im Gefängnis der südkalifornischen Stadt Fullerton können teuer werden: 13 000 US-Dollar kostet das "pay-to-stay".

Für die ersten beiden Nächte sind Knackis mit je 100, für weitere Nächte mit "nur" noch 75 Dollar dabei. Im Gegenzug können sie mit Knast-unüblichen Privilegien rechnen: Sie dürfen Handys benutzen, eigene Bücher und Zeitschriften mitbringen sowie zwei Mal pro Woche Besucher empfangen.

Die Zellen sind mit Fernseher, Videogerät und eigener Toilette relativ luxuriös. Das Angebot gilt allerdings nur für "Ersttäter" mit kleineren, gewaltfreien Gesetzesbrüchen. Die typischen Kunden sind Männer Ende 30, die mit Alkohol am Steuer erwischt wurden und etwa einen Monat abbrummen müssen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4364)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Offenbar liegt‘s am Bauchspeck

Wer genetisch bedingt schon als Kind zu Übergewicht neigt, hat auch ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes. mehr »

Jahrhundert-Chance oder Anmaßung?

Darf der Mensch alles, was er kann? Wieder einmal stellt sich diese Frage, seit in den USA erfolgreich Embryonen-DNA verändert wurde. Zwei Redakteure der "Ärzte Zeitung" diskutieren das Für und Wider. mehr »

Ärzte in Barcelona haben schnell reagiert

Ärzte – vor allem Chirurgen – und Pflegefachkräfte in Barcelona und Tarragona standen nach den Terroranschlägen sofort parat. Zwölf Menschen kämpfen jedoch noch immer um ihr Leben. mehr »