Ärzte Zeitung, 18.05.2007

ZU GUTER LETZT

Größere Öfen für zu dicke Tote

Immer mehr Krematorien in Australien müssen XXL-Brennöfen installieren, weil die Verstorbenen dicker sind als früher und in Särge mit Übergröße gebettet werden müssen. Der Verband der Beerdigungsinstitute hatte seine Mitglieder schon im vergangenen Jahr angewiesen, Särge nicht mehr mit Seilen von Hand in die Gräber hinabzulassen, sondern Hebemaschinen einzusetzen. "Es ist zunehmend eine Frage, ob die Gewichte noch zu schultern sind", sagte Derek Williams, ein Friedhofsbetreiber, der Zeitung "The Age".
(dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »