Ärzte Zeitung, 14.06.2007

FUNDSACHE

Bei Vollmond kommt die Extra-Patrouille

Im englischen Seebad Brighton geht die Polizei jetzt bei Vollmond mit zusätzlichen Patrouillen auf Streife. Sie folgt damit Erkenntnissen ihrer Kollegen aus Sussex, die festgestellt haben, dass bei Vollmond und an Zahltagen die Kriminalität steigt.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, entdeckte Inspektor Andy Parr die seltsame Korrelation. Parr will nun Kontakt zu Universitäten aufnehmen, die das Phänomen näher untersuchen sollen. "Ich bin 19 Jahre lang bei der Polizei", sagte Parr, "und meine unzweifelhafte Erfahrung besagt, dass die Menschen bei Vollmond ein seltsames Verhalten an den Tag legen, sie sind reizbarer und streitlustiger."

Wissenschaftliche Erkenntnisse über den Einfluss des Mondes auf Menschen sind widersprüchlich. Immerhin kam eine Studie im Armee-Gefängnis von Leeds 1998 zu dem Ergebnis, dass die Kriminalität dort in den Tagen vor und nach Vollmond zunahm. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »