Ärzte Zeitung, 28.06.2007

FUNDSACHE

30 Millionen Euro von der Zahnfee

Für die herausgefallenen Milchzähne ihrer Kinder zahlen die Briten jährlich 20 Millionen Pfund (etwa 30 Millionen Euro), wie eine Untersuchung herausgefunden hat. Innerhalb einer Generation hat sich der Wert der Milchzähne danach mehr als verdreifacht.

Der Brauch, dass die Zahnfee Milchzähne einsammelt und dafür Münzen hinterlässt, ist nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Deutschland bekannt. Experten des britischen Unternehmens The Children’s Mutual, einem Anbieter für auf Kinder abgestimmte Treuhänderfonds, haben jetzt ermittelt, dass britische Eltern für die Milchzähne ihrer Kinder heute 500 Prozent mehr bezahlen als noch vor 25 Jahren.

Im Vergleich dazu seien die Lebenshaltungskosten nur um 150 Prozent gestiegen, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Im Durchschnitt erhalten britische Kinder für einen heraus gefallenen Zahn umgerechnet etwa 1,60 Euro. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »