Ärzte Zeitung, 28.06.2007

FUNDSACHE

30 Millionen Euro von der Zahnfee

Für die herausgefallenen Milchzähne ihrer Kinder zahlen die Briten jährlich 20 Millionen Pfund (etwa 30 Millionen Euro), wie eine Untersuchung herausgefunden hat. Innerhalb einer Generation hat sich der Wert der Milchzähne danach mehr als verdreifacht.

Der Brauch, dass die Zahnfee Milchzähne einsammelt und dafür Münzen hinterlässt, ist nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Deutschland bekannt. Experten des britischen Unternehmens The Children’s Mutual, einem Anbieter für auf Kinder abgestimmte Treuhänderfonds, haben jetzt ermittelt, dass britische Eltern für die Milchzähne ihrer Kinder heute 500 Prozent mehr bezahlen als noch vor 25 Jahren.

Im Vergleich dazu seien die Lebenshaltungskosten nur um 150 Prozent gestiegen, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Im Durchschnitt erhalten britische Kinder für einen heraus gefallenen Zahn umgerechnet etwa 1,60 Euro. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Das Brexit-Brimborium

Unser Londoner Blogger Arndt Striegler hat alle Tests bestanden und ist nun britischer Staatsbürger. Doch auch als Passinhaber ist er sich sicher: Die Briten werden nach dem EU-Ausstieg nicht besser dastehen als vorher. mehr »