Ärzte Zeitung, 26.07.2007

Ministerin stöbert in Schränken

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU, 48) findet Kleider-Shopping viel zu anstrengend, lieber stöbert sie in den Schränken ihrer älteren Töchter. "Die haben auch ganz pfiffige Kleider im Schrank, die mir gefallen und auch passen", sagte die Mutter von sieben Kindern der Zeitschrift "Frau im Spiegel".

Im Job bevorzugt die Ministerin allerdings ohnehin klassische dunkle Hosenanzüge und helle, kragenlose T-Shirts. Früher habe sie dagegen Mega-Jeans-Schlaghosen super gefunden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Organisationen
Spiegel (1121)
Personen
Ursula von der Leyen (336)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »