Ärzte Zeitung, 27.07.2007

FUNDSACHE

Warten vor der Umkleide

Britische Männer verbringen auf ihr ganzes Leben gerechnet fast ein Jahr damit, auf ihre Ehefrau oder Freundin zu warten. Das geht aus einer Befragung des Modelabels Missbutterfly unter 2000 Briten hervor, über welche die Online-Agentur Ananova berichtet.

Danach wartet der durchschnittliche männliche Brite allein 22 Wochen vor Umkleidekabinen, in denen seine Partnerin neue Kleider anprobiert. Etwa eine Woche sitzt er in seinem Auto und wartet darauf, seine Freundin von einer Frauenrunde abzuholen.

Sechs von zehn Männern sagten, dass sie die ewige Warterei auf die Frauen schier wahnsinnig macht, jeder Zehnte gibt seiner Partnerin deswegen sogar den Laufpass. Viele Männer entwickeln auch Abwehrstrategien: So zahlt es etwa jeder fünfte Brite seiner Partnerin heim, indem er, während er in einem Laden auf sie wartet, andere Frauen betrachtet. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »