Ärzte Zeitung, 30.07.2007

FUNDSACHE

Kälte-Kick macht Sportler fit

Ein kurzer Aufenthalt im Gefrierschrank erhöht die Chancen für sportliche Höchstleistungen. Sportwissenschaftler der Unis in Dortmund und Münster steckten mehr als 50 Hobby- und Spitzenathleten für zweieinhalb Minuten bei minus 120 Grad Celsius in eine Kältekammer.

Ergebnis: Der Kälte-Kick brachte die Probanden in eine optimale körperliche Ausgangsverfassung. Durch Schwitzen allein kühlt der Körper den Angaben zufolge nicht genügend ab. Wird die Körperperipherie vor der Belastung extrem gekühlt, tritt der Prozess des Temperaturanstiegs später ein. Dadurch spart der Sportler Energie und verzeichnet Leistungszuwächse.

Nun soll untersucht werden, wie der Effekt in Form von Kühlwesten, Eisanwendung oder Kaltduschen im Sport genutzt werden kann. Die Wissenschaftler haben etwa die Olympischen Spiele 2008 in Peking im Blick, wo die Athleten trotz großer Hitze Höchstleistungen bringen wollen. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »