Ärzte Zeitung, 31.08.2007

ZU GUTER LETZT

Heiliges Wasser blieb am Boden

Die strengen Antiterror-Regelungen auf internationalen Flughäfen machen auch vor Pilgern nicht halt. Das mussten jetzt Gläubige erfahren, die heiliges Wasser aus den Quellen von Lourdes in Frankreich, das sie in Kanister abgefüllt hatten, zurück nach Rom mitnehmen wollten. Jeder Pilger durfte nur maximal 100 Milliliter Flüssigkeit als Handgepäck mit in die Maschine nehmen, berichtete die Zeitung "Corriere della Sera". Einige Fluggäste wussten sich zu helfen und tranken noch auf dem Flughafen den Kanister aus.
(dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »