Ärzte Zeitung, 04.09.2007

FUNDSACHE

Restaurant ohne Bedienung

In Nürnberg gibt es seit Kurzem ein Restaurant, in dem man sich guten Gewissens das Trinkgeld für die Bedienung sparen kann: Denn dort gibt es gar keine Bedienung!

Im sBaggers schweben die Speisen und Getränke auf einem futuristisch anmutenden Schienensystem aus der Küche zum Gast. Bestellt wird über einen Touchscreen.

Restaurantbetreiber Michael Mack hebt hervor, dass es auf diese Weise weder bei der Bestellung noch bei der Bezahlung zu Verzögerungen kommt. Die Rechnung wird am Monatsende vom Konto des Kunden abgebucht. Tages- und Wochenempfehlungen erhält man auf Wunsch per E-Mail oder SMS.

Namensgeber des Restaurants ist der fränkische Kartoffelpuffer Bagger, den es auf der Speisekarte in allen Variationen gibt. Vollmundig nennen die Betreiber das neue Konzept die "fränkische Antwort auf die globale Herausforderung in der Gastronomie". Na dann, guten Appetit! (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »